Seite drucken

Arzt

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

Sie sind Kardiologe? Sie sind an der PHARM-CHF Studie interessiert? Sie wollen am bisher größten gemeinsamen Projekt von Ärzten und Apothekern teilnehmen? Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Informationen zur Studie:

 

1. Warum wird diese Studie durchgeführt?
2. Welche Arztpraxis kann an der Studie teilnehmen?
3. Welche Patienten können an der Studie teilnehmen?
4. Wann darf ein Patient nicht an der Studie teilnehmen?
5. Wie ist der Ablauf der Studie?
6. Welche Aufgaben haben Sie als teilnehmender Arzt?
7. Wie sieht die Kooperation mit der teilnehmenden Apotheke aus?
8. Haben Sie weitere Fragen oder wollen Sie sich für PHARM-CHF registrieren?

1. Warum wird diese Studie durchgeführt?

Die Studie PHARM-CHF untersucht, ob ein apothekenbasiertes, interdisziplinäres Programm zur Verbesserung der Einnahmetreue und zur Verminderung von Arzneimittelrisiken die Krankenhausaufenthalte und die Sterblichkeit bei älteren Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz reduzieren kann. Dabei arbeitet die Arztpraxis eng mit einer Apotheke in Ihrer räumlichen Nähe zusammen. In der Studie soll geprüft werden, ob durch dieses interdisziplinäre Programm die regelmäßige und korrekte Medikamenteneinnahme und somit die Prognose von Patienten mit Herzinsuffizienz verbessert werden kann.

2. Welche Arztpraxis kann an der Studie teilnehmen?  

Prinzipiell kann jede allgemeinärztliche, kardiologische oder internistische Arztpraxis an der Studie teilnehmen, die eine ausreichende Zahl an Patienten betreut, welche die Einschlusskriterien der Studie erfüllen. Sie sollten mindestens 20, besser mehr Patienten mit Herzinsuffizienz behandeln, die die Einschlusskriterien für PHARM-CHF erfüllen. Voraussetzung ist, dass eine für Ihren Patienten passende Apotheke an der Studie teilnimmt. Gerne kümmern wir uns darum, eine geeignete Apotheke zu finden. Bitte füllen Sie bei Interesse das Online-Formular aus. Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen, um alle weiteren Schritte zu besprechen. Bei Fragen können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden (Kontakt).

3. Welche Patienten können an der Studie teilnehmen?

    • Alter: 60 Jahre und älter
    • Diagnose einer chronischen Herzinsuffizienz
    • Stabile, medikamentöse Herzinsuffizienztherapie mit mindestens einem Diuretikum
    • In den letzten 12 Monaten mindestens eine Krankenhausaufnahme wegen akuter kardialer Dekompensation* ODER ein BNP-Wert von ≥ 350 pg/ml ODER ein NT-proBNP-Wert von ≥ 1400 pg/ml
    • Unterschriebene Einwilligungserklärung

4. Wann darf ein Patient nicht an der Studie teilnehmen?

    • Verwendung einer wöchentlichen Dosierhilfe
    • Patient ist nicht willens oder nicht in der Lage, einmal wöchentlich eine Apotheke aufzusuchen
    • Geplanter kardialer Eingriff
    • Lebenserwartung < 6 Monaten
    • Patient ist nicht willens oder nicht in der Lage, das Studienprotokoll einzuhalten (zum Beispiel Drogenmissbrauch oder Alkoholabhängigkeit)
    • Teilnahme an anderen Studien (gegenwärtig oder in den letzten 3 Monaten)

5. Wie ist der Ablauf der Studie?

Sie als behandelnder Arzt informieren ihre Patienten, die die Einschlusskriterien erfüllen über die PHARM-CHF Studie. Entscheidet sich ein Patient zur Teilnahme an der Studie, unterschreibt er die Einwilligungserklärung und wird anschließend online in die Interventions- oder die Kontrollgruppe randomisiert. Für alle Patienten finden zu Beginn, nach 12 und ggf. 24 Monaten Studienvisiten in Ihrer Arztpraxis und nach 6 und ggf. 18 Monaten kurze Telefonvisiten statt. Diese dienen der Dokumentation von patientenbezogenen Basisdaten und der Erfragung von etwaigen Krankenhausaufenthalten oder Todesfällen. Die Studienvisiten unterscheiden sich im Wesentlichen nicht von einem gewöhnlichen Besuch in der Praxis. Patienten der Kontrollgruppe holen ihre Medikamente wie bisher in der Apotheke ihrer Wahl ab. Diese Patienten erhalten keine Intervention. Patienten der Interventionsgruppe gehen einmal wöchentlich in eine lokale, öffentliche Apotheke, die an der Studie teilnimmt. Sie erhalten die apothekenbasierte Intervention über den gesamten Studienverlauf. Zu Beginn erfasst die Apotheke die Gesamtmedikation des Patienten (inklusive der Selbstmedikation) und überprüft diese auf arzneimittelbezogene Probleme. Gemeinsam mit Ihnen als behandelnder Arzt erstellt bzw. aktualisiert die Apotheke den Medikationsplan des Patienten. Basierend auf diesem Medikationsplan stellt die Apotheke patientenindividuell die Medikation des Patienten in einer wöchentlichen Dosierhilfe, welche der Patient bei den wöchentlichen Apothekenbesuchen erhält. Der Apotheker bespricht mit dem Patienten z. B. Fragen zu seiner Medikation oder Beschwerden des Patienten. Bei relevanten Auffälligkeiten hält der Apotheker mit Ihnen Rücksprache.

6. Welche Aufgaben haben Sie als teilnehmender Arzt?

Als  teilnehmender Arzt sind Sie für die Rekrutierung der Patienten zuständig. Sie sprechen die Patienten Ihrer Praxis, die die Einschlusskriterien erfüllen, aktiv an, ob Sie Interesse haben an der PHARM-CHF Studie teilzunehmen. Sie informieren den Patienten über den Ablauf der Studie und führen über ein Online-Tool die Randomisierung der Patienten in Kontroll- bzw. Interventionsgruppe durch. Zu Beginn der Studie, nach 12 Monaten und ggf. nach 24 Monaten, führen Sie für alle teilnehmenden Patienten Studienvisiten in Ihrer Praxis durch. Die Visiten der Studienpatienten sind einfach und mit geringem Zeitaufwand durchzuführen. Sie dokumentieren Basisdaten, wie z.B. Diagnosen, die Medikation des Patienten oder Standardlaborwerte online in der Studiendatenbank (eCRF). Auf diese Studiendatenbank können Sie zugreifen, wenn Sie sich auf der Studien-Webseite (www.pharm-chf.de) anmelden. Es ist nicht erforderlich, für diese Visiten zusätzliche Laborwerte zu erheben. Zusätzlich geben Sie bei den Visiten an die Patienten Fragebögen, z. B. zur Lebensqualität (Gesamtumfang 2 Seiten), und leiten die ausgefüllten Bögen an uns weiter. Während der gesamten Studiendauer dokumentieren Sie Krankenhausaufenthalte und etwaige Todesfälle der teilnehmenden Patienten. Zusätzlich befragt Ihre Arztpraxis nach 6 und ggf. 18 Monaten den Patienten ggf. telefonisch nach möglichen Krankenhausaufenthalten in den letzten Monaten. Für die Patienten der Interventionsgruppe stehen Sie in engem Austausch mit der teilnehmenden Studienapotheke, z. B. zur Konsolidierung des Medikationsplans oder zur Klärung arzneimittelbezogener Probleme.

7. Wie sieht die Kooperation mit der teilnehmenden Apotheke aus?

Zwischen Ihnen als Arzt und dem Apotheker findet ein aktiver Austausch zu Diskrepanzen im  Medikationsplan, detektierten potentiellen arzneimittelbezogenen Problemen oder aufgetretenen Beschwerden, z. B. Zeichen und Symptomen einer kardialen Dekompensation, statt.

8. Haben Sie weitere Fragen oder wollen Sie sich für PHARM-CHF registrieren?

Bitte nehmen Sie jederzeit gerne mit uns Kontakt auf. Wenn Sie sich für PHARM-CHF registrieren möchten, füllen Sie bitte hier unser Online-Formular aus. Nach Versenden dieses Formulars werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um mit Ihnen alle weiteren Schritte zu besprechen.
Jetzt als Arzt teilnehmen


Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.pharm-chf.de/mdb/web/arzte/